Zwei Tage nach dem „Drama von Flieden“ – ein Überblick.

Wie geht es jetzt weiter bei den Löwen? Die letzten Wochen hatten es mal wieder in sich. Nichts für schwache Nerven. Trainer raus, Trainer rein, Trainer doch wieder raus. Tobi Cramer hat seine Entscheidung nun getroffen. Angesichts der Geschehnisse und des Umgangs mit ihm in den vergangenen Wochen ist das durchaus nachvollziehbar. Der Verein will sich professioneller aufstellen? Bitte schön, dann hat er jetzt die Gelegenheit. Dann steht er aber auch in der Pflicht und muss sich daran messen lassen. Fans und Umfeld sollten die Entwicklungen in den nächsten Wochen kritisch, aber loyal begleiten – bei allen sportlichen wie menschlichen Sympathien für Cralle muss dennoch offen mit der Situation umgegangen werden. 

Ein letztes Mal wie der Kaiser 1990. Danke, Cralle. Für alles!; Foto: Fullewasser

Der neue Trainer verdient eine Chance – außer er heißt Christian Hock (kleiner Scherz am Rande). Basti Schmeer lobte nach dem Spiel gegenüber Medienvertretern die besondere „Einheit von Team, Verein und Fans“. Diese Einheit muss beibehalten werden, denn sie ist der Hauptgrund, warum der KSV Hessen Kassel im Jahr der Insolvenz nicht untergegangen ist. Der KSV Hessen Kassel lebt.

„Einheit von Team, Verein und Fans“; Foto: Fullewasser

In den vergangenen Wochen und Monaten ist bereits einiges richtig gelaufen. Denn unabhängig von der Personalie des Trainers verfolgen Vorstand und Aufsichtsrat weiterhin das Ziel, den unter Trainer Cramer eingeschlagenen Weg mit jungen Spielern aus der Region, fortzusetzen. Und so wurde bereits im Winter damit begonnen, viele Spieler unserer U19 mit Verträgen für die erste Mannschaft auszustatten. Das und mehr führte dazu, dass wir bereits mit Beginn der Sommerpause nicht weniger als 23 Spieler für die neue Saison an Bord haben. Dies gibt nicht nur jedem unserer Junglöwen eine Perspektive, sondern auch der 2. Mannschaft Planungssicherheit, die im kommenden Jahr ein ordentliches Wort mitreden will beim Aufstieg in die Verbandsliga. Gleichzeitig ist dies aber auch eine starke Bedingung für den neuen Trainer: wer auf das Konzept nicht klarkommt, sollte sich am Besten hier gar nicht erst bewerben.

Mit Alban Meha wurde zudem bereits der Königstransfer für die kommende Saison vermeldet. Hinzu kommt, dass bereits sehr viele wichtige Leistungsträger ihren Vertrag verlängert haben – oder noch über einen gültigen Vertrag verfügen. Niklas Hartmann ist im letzten Jahr seines in 2017 unterschriebenen 3-Jahres-Vertrags. Auch Freddy Brill verlängerte (fast unbemerkt) im letzten Sommer nicht nur für die soeben abgelaufene Spielzeit, sondern bereits um ein weiteres Jahr – ligaunabhängig. Es bleiben zudem wichtige Identifikationsfiguren: Inge, Schmeer, Siggi, Bräääändy, Nacho, Marco Dawid – die Liste ist lang und das macht Hoffnung. Zum einen, weil diese Spieler längst bewiesen haben, dass sie sich für unseren Verein den Arsch aufreißen und zum anderen, weil wir mit Start der Saison 19/20 mal wieder eine eingespielte Truppe auf dem Platz vorfinden werden. Gerüchten zufolge soll Inge bei seiner Vertragsunterzeichnung im Winter gesagt haben: „Mir doch scheißegal was für eine Laufzeit im Vertrag steht. Ich will eh bei keinem anderen Verein mehr spielen.“ Da geht einem das Herz auf.

Und doch bleiben für den Vorstand neben der Cheftrainer-Frage noch wichtige weitere Personalien zu klären. Blog36 versucht sich mal an einem Überblick über die verschiedenen Vertragssituationen (s. unten). 

Hoffentlich bleibt Antonio ein Löwe. Dann würden wir ihn auch wieder Adrian nennen; Foto: Fullewasser

Unklarheiten gibt es noch bei den Verträgen von Adrian Bravo Sanchez und Brian Schwechel. Die beiden sind noch jung. Dass sie Begehrlichkeiten aus höheren Ligen geweckt haben, dürfte nicht überraschen. Beide dennoch in Kassel zu halten wäre fürs kommende Jahr immens wichtig. Dasselbe gilt ebenso für Jan-Philipp Häuser, der eine starke Entwicklung genommen hat in dieser Saison. Luis Allmeroth unterlag zwar im Duell um den Platz an Inges Seite in der Innenverteidigung, doch auch er hat seine Sache stets ordentlich erledigt wenn man ihn brauchte – wie z.B. am Samstag in Flieden. Mit Marvin Urban ist einer der nachrückenden Junglöwen Innenverteidiger – und auf dieser Position besteht der dringendste Handlungsbedarf. Nicht zuletzt auch deshalb, damit Inge wieder in der Offensive auf Torejagd gehen kann. Ein bis zwei erfahrene Kanten für die Innenverteidigung würden uns also gut tun und auch auf den Außenverteidigerpositionen können wir uns noch verstärken – auch um die Konkurrenz innerhalb der Mannschaft zu beleben. Was leicht vergessen wird: nach dem Abstieg aus der Regionalliga brach uns mit Schmik, Mimbala, Albrecht und Korb eine komplette Abwehrformation weg. Die vertragliche Situation bei Janik Ziegler und Egli Milloshaj wurde nach außen nie bekannt. Insbesondere Milloshaj wurde aber den in ihn gesetzten Erwartungen bisher nicht gerecht. Ob er bei den Löwen eine Chance im kommenden Jahr erhält bleibt abzuwarten.

Im Mittelfeld besteht – den Verbleib von Bravo Sanchez und Schwechel vorausgesetzt – wenig weiterer Handlungsbedarf. Neben Meha wird sich der geneigte Löwen-Anhänger vor allem auf Marius Rohde freuen dürfen. U19-Kiebitze bescheinigen ihm ein ähnliches Talent wie vor zwei Jahren Brian Schwechel. 

Im Angriff rückt der großgewachsene Marcel Fischer ins Rudel vor und dürfte eine sinnvolle Ergänzung zum Sturm-Trio darstellen. Dennoch würde es nicht schaden, wenn auch hier noch ein junger, talentierter Angreifer dazustoßen würde.

Bleibt nicht zuletzt die Position des zweiten Torwarts neu zu besetzen. Niiiiiklas Neumann hat sein Abitur mit 3,6 bestanden und wird sich nun in den USA einen Traum erfüllen und in Maryland studieren und im College-Team kicken. Gerüchten zufolge hat er sich bereits die Rückennummer 36 gesichert. Wir sind gespannt und wünschen unserer Nummer 2 alles, alles Gute.


Der Kader des KSV Hessen Kassel für die Hessenliga-Saison 2019/20 (Stand: 27. Mai 2019):



Trainerteam:

N.N. (Chef-Trainer)

Tobi Damm (Co-Trainer, Vertrag bis 2021)

Steffen Friedrich (Team-Manager, 2021)

Tor:

Niklas Hartmann (2020)

Abwehr:

Tim-Philipp Brandner (2021)

Nael Najjar (2021)

David Stang (2022)

Marvin Urban (2022)

Michael Voss (2020)

Luca Wendel (2022)

Mittelfeld:

Frederic Brill (2020)

Marco Dawid (2021)

Serkan Durna (2022)

Sergej Evljuskin (2021)

Leon Koch (????)

Valdrin Kodra (2022)

Alban Meha (2022)

Ingmar Merle (2022)

Ioannis Mitrou (2020)

Marius Rohde (2022)

Nils Twardon (2022)

Laurin Unzicker (2020)

Sturm:

Marcel Fischer (2022)

Jon Mogge (2022)

Mahir Saglik (2021)

Basti Schmeer (2020+Option)

Abgänge:

Niklas Neumann (Maryland Terrapins)

Maik Baumgarten (Grün-Weiß Wiesbaden)

Verträge laufen aus:

Adrian Bravo Sanchez, Brian Schwechel, Luis Allmeroth, Jan-Philipp Häuser

Vertragssituation unklar:

Egli Milloshaj, Jannik Ziegler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s