Platz schaffen für neues – Blog36 DIY Workshop #1: Trikot befreien

Der KSV Hessen hat noch keinen neuen Trikotsponsor für die neue Regionalliga Saison gefunden. Das kann doch nicht wahr sein! Die letzten Wochen waren geprägt von wahnsinnig positiver Aufbruchstimmung, alszus geilabliefern für den Verein ob Crowdfunding, Retterlauf, Sponsorenansingen, Becherpfand oder an der Theke beim Saisonabschluss– alles wurde rausgehauen. Woran kann es liegen, dass es noch keinen Sturmlauf der Sponsoringbereitschaft auf den KSV eingestellt hat?

Blog36 hat nach Hintergründen gesucht, recherchiert und einen möglichen Hauptgrund identifiziert: Es gibt keinen Platz auf dem Trikot. Wir haben sämtliche Trikots der letzten Jahre gesichtet, überprüft und festgestellt, dort wo es Platz gäbe, machen sich ehemalige Sponsoren mit ihren Logos breit. Dem muss Einhalt geboten werden. Wir müssen auf den Trikots Platz schaffen, für neue Sponsoren. Was gibt es schöneres in der langen Sommerpause, als sich den Blaumann anzuziehen, Schutzbrille auf und sich für den KSV ans Werk zu machen?

Vorher (Trikotvorschlag):

img-20170517-wa0003.jpg

Was braucht ihr dazu?

  • Trikot
  • kochend heißes Wasser
  • großer Topf (größer als das Logo, das abgemacht werden soll)
  • Holzbrett
  • Fingernagel

Zeichnung:

IMG-20170517-WA0002

Anleitung:

Haltet euch einfach an die Zeichnung und es kann nichts schief gehen. Zuerst das Trikot eurer Wahl über das Holzbrett stülpen. Logo nach oben. Topf mit kochend heißem Wasser unter das Trikot und auf das Holzbrett schieben. Ein paar Minuten schön durchziehen lassen. Wenn das Logo weich geworden ist, an einer Kante mit den Fingernägeln anfangen zu knibbeln. Meist lösen sich erst kleinere Stücke, der großflächige Erfolg soll aber nicht lange auf sich warten lassen. Mit etwas Geduld und Geschick, lässt sich das Logo geschmeidig vom Trikot lösen.

Voila, schon gibt es Platz und neue Sponsoren können sich schon einmal an Gestaltungsmöglichkeiten üben.

Nachher (Trikotvorschlag)

Also liebe Sponsoren. Wir sind bereit: Es gibt wieder Platz auf dem Trikot der Löwen.

PS: Bitte nur bei aufgeklebten Logos versuchen. Und übrigens, Werder Bremen, das Verfahren lässt sich nicht nur bei Trikots des KSV anwenden.

#geilplatzschaffen #geilabknibbeln #auchdukannstunsersponsorsein #sommerpause #doityourself #DIY #blog36 #KSV #hessenkassel #geilabliefern #nichtnurgrölen #trikotbefreien

Advertisements

Veröffentlicht von

GustavHensel

Gustav Hensel (* 23. Oktober 1884 in Kassel; † 29. August 1933 in Bremen) war ein deutscher Fußballspieler. Hensel war ein kräftiger, schneller Rechtsaußen und erreichte mit seiner Mannschaft, den Casseler FV 95, über die erste Meisterschaft des Verbandes Casseler Ballspielvereine die Deutsche Meisterschaftsendrunde 1904. Er wäre im selben Jahr wohl mit der deutschen Auswahl zu den Olympischen Spielen nach St. Louis gereist, wenn man beim DFB nicht aus Kostengründen auf die Teilnahme verzichtet hätte. Es sollte noch vier weitere Jahre dauern, bis der DFB ein Länderspiel austrug. Gustav Hensel stand in der Elf der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die im ersten offiziellen Länderspiel am 5. April 1908 in Basel der Schweiz mit 3:5 unterlag. Hensel hatte als Rechtsaußen mit einer Flanke das erste deutsche Länderspieltor der Fußballgeschichte (Torschütze: Fritz Becker) eingeleitet. Der aus Kassel stammende Gustav Hensel zog sich bereits im Jahr darauf vom aktiven Fußballsport zurück, um sich auf seinen Beruf als Weinhändler zu konzentrieren. Er lebte schließlich bis zu seinem frühzeitigen Tod 1933 in Bremen. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Hensel_(Fu%C3%9Fballspieler)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s