Weiter, immer weiter! Gedanken zum 2. Mai…

comp_7d1_8140
Zusamenrücken! Aber alle!; Foto: Hedler

Die Ereignisse der vergangenen Tage rund um den KSV Hessen Kassel überschlagen sich. Ins Rollen gekommen durch eine Stellungnahme des Vereins vor dem Koblenzspiel wurden für die weitere Entwicklung in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren verschiedene Szenarien entworfen und diskutiert. Diese sind bekannt und werden jetzt nicht nochmal abgespult. Die Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag von Vorstand Dirk Lassen und Aufsichtsrat Matthias Hartmann war defensiv und rückwärtsgewandt statt couragiert und kreativ – und damit genau das Gegenteil von dem, was unsere Équipe um Tobias „Cralle“ Cramer im sportlichen Bereich in dieser Saison auf den Platz gebracht hat und was sich das Umfeld erhofft hat. Auf der Pressekonferenz wurde aber auch bekannt gegeben, dass es am 2. Mai um 19 Uhr im Löwenheim ein Treffen derjenigen geben soll, die die Löwen in den kommenden so wichtigen Wochen unterstützen möchten. „Jede kreative und/oder organisatorische Form der Unterstützung ist willkommen“, heißt es. Immerhin. Hierzu möchten wir gern ein paar Gedanken beisteuern.

 1. Der Termin

Dass der Verein sich für ein beteiligungsorientiertes Verfahren entscheidet und die Fans einlädt, ist beim KSV Hessen Kassel keine Selbstverständlichkeit. Umso begrüßenswerter ist es, dass dieser Termin stattfindet. Der Termin ist eine Chance, die vielen, vielen Aktivitäten der vergangenen Tage zu bündeln. „Gemeinsam sind wir stark!“ Klingt abgedroschen, war aber in der jüngeren Löwen-Historie wahrscheinlich noch nie so angebracht wie jetzt. Aus unserer Sicht ist es wichtig, dass bei diesem Termin alle Beteiligten in verantwortlichen Positionen präsent sind. Ja, dazu gehören auch die umstrittenen Personen und auch der sportliche Bereich. Die Präsenz von Adrian Bravo Sanchez und Niklas Hartmann beim Fanmarsch vor dem Spiel gegen Stuttgart hat nicht nur die Löwen-Seele gestreichelt, sondern vor allem klargemacht: Wir sitzen alle in einem Boot. Wir halten es mit Dürrenmatt: „Was alle angeht, kann nur durch alle gelöst werden!“ Wir brauchen keine Parallelveranstaltungen, Hinterzimmer-Kungelei oder Alleingänge. Der Eine wurschtelt hier, der andere wurschtelt dort? Das wird nicht zu einem guten Ende führen.

Gleichwohl verstehen wir den kommenden Dienstag nicht als vorgezogene Mitgliederversammlung. Auf dem Treffen am 2. Mai geht es um das „Hier und Jetzt“. Wir verstehen es als Arbeitstreffen. Wir müssen ehrlich und nach vorne diskutieren. Keine Schlammschlachten, keine Abrechnungen, keine Anfeindungen. Es müssen andere Fragen im Zentrum stehen: Wie bekommen wir die Kuh vom Eis? Was kann jeder Einzelne tun? Was können wir gemeinsam tun? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen? Dazu muss der Verein den Anwesenden kurz und knapp die Karten auf den Tisch legen. Trotz allen Bemühungen auf der Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag ist nach wie vor vieles im Unklaren. Wie viel muss aufgebracht werden und was gibt es an Zusagen? Was für Pläne haben die drei Marketing-Verantwortlichen Bettermann, Krannich und Schmidt? Was macht eigentlich der Testkick gegen Eintracht Frankfurt? etc. Der Verein muss Angebote an die Fans machen und muss offenlegen wo er Hilfe braucht.

Dem Vorstand gebührt Dank zur Ermöglichung des Termins. Kommunikation ist wichtig in diesen Tagen – lasst uns diese Chance nutzen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Beim KSV dürfen nicht die Lichter ausgehen!

 

2. Die Aktivitäten der vergangenen Tage

7d1_0274
Sportlichen Weg auf wirtschaftlichen Bereich übertragen!; Foto: Hedler

Die Löwen-Fangemeinde lebt: unsere Timelines auf Facebook & Co. sind voll von Spendensammlungen und guten Ideen; Menschen verkaufen ihr Hab und Gut auf ebay zur Rettung des KSV; sie laufen mit Spendendosen durch das Stadion; auch der kurzfristig anberaumte Fanmarsch hat die Situation des KSV zusätzlich in das Bewusstsein zahlreicher Kasselaner_innen gerufen; selbst HNA und Extra Tip schicken die richtigen Signale an die Region… Das tut alles gut und allen Aktiven gebührt ein ausdrückliches Dankeschön. Gleichzeitig – und das klingt negativer als es gemeint ist – gleicht das Agieren einem aufgeschreckten Hühnerhaufen, in dem jeder durch die Gegend läuft und vor lauter Aktionismus gar nicht weiß, wo er oder sie zuerst hin muss. Wie gesagt: das ist eine durch und durch positive Entwicklung. Jetzt geht es aber darum, die Aktivitäten zu bündeln. Das heißt auch, eventuell seine eigenen guten Ideen für andere noch bessere Ideen unterzuordnen.

Wir müssen mit unseren Aktionen in den kommenden Wochen in der Öffentlichkeit präsent sein. Der Auftritt auf der Rathaustreppe? Grandios. Gänsehaut. „Hier regiert der KSV“ im Herzen der Stadt und vor dem Amtssitz des neuen OB und KSV-Mitglieds Christian Geselle? Das richtige Zeichen! Der KSV muss auf die Menschen zugehen, wenn er die nächsten Wochen überstehen will. Bleiben wir beim Rathaus: Der OB ist Vereinsmitglied, das ist doch ein unschätzbarer Vorteil. Es gibt auch eine neue, junge Kulturdezernentin, die ihren bisherigen Arbeitsplatz unweit des Auestadions hatte. Vielleicht hat sie ein Herz für die Kasseler Fußballkultur und begreift es als Teil ihres Ressorts? Auch das gilt es rauszufinden.

Die Zahl derer, die es gut mit dem KSV halten, ist immer noch immens. Das merkt doch ein jeder Stadionbesucher, wenn er sich mit dem öffentlichen Personennahverkehr nach dem Spiel nach Hause bewegt und an allen Ecken gefragt wird, „wie dann de Hessen heute widder gespielt ham.“ Wir müssen an die Herzen appellieren und ihnen sagen, dass diese geile Mannschaft, samt des Jugend- und Frauenfußballs beim KSV jetzt Unterstützung braucht.

 

3. Die Außerordentliche Mitgliederversammlung

…wurde beim Spiel gegen die Zwote vom VfB Stuttgart überdeutlich gefordert, im Fanmarsch wurden Unterschriften der Vereinsmitglieder gesammelt um diese AMV einzuberufen. Viele von uns vom Blog36 haben sich dem angeschlossen. Warum? Wir möchten, dass es mit einer AMV weitergeht mit dem Weg der Transparenz, der im Anschluss an die Pressekonferenz in der veröffentlichten Erklärung von Vorstand und Aufsichtsrat eingeschlagen wurde. Wir finden allerdings, dass wir erst über Inhalte reden müssen, um dann zu sehen, wie die Gremien umstrukturiert werden müssen. Eine AMV darf nicht das Ziel verfolgen, möglichst schnell Köpfe rollen zu sehen ohne eine Vorstellung von einem Neustart zu haben, der eine ehrliche Finanzstruktur und eine ehrliche Vereinskultur sicherstellen kann. Wir brauchen sicher einen Neuanfang mit seriösen Personen, die für diesen Neuanfang auch im wirtschaftlichen Bereich stehen. Wer will das Köpfe rollen, muss Plan und Personal haben, wie es danach weitergehen soll. Wir erleben gerade allerdings niemanden, der sich aufdrängt oder empfiehlt.

 

4. Ein unverbrauchtes Gesicht

Die Frage des Personals stellt sich bereits jetzt. Wir brauchen in den kommenden Wochen und –hoffentlich – Monaten und Jahren für das zu entwickelnde Konzept Aushängeschilder, Schirmherren, vertrauenswürdige Personen, die authentisch den Löwen im Herzen tragen und dies auch nach außen verkörpern können. Im Maschinenraum müssen sich Gremien, Beschäftigte des Vereins und Fans reinhauen: Klinken putzen, Gespräche führen, Kohle ranschaffen. Aber die Übertragung des sportlichen Wegs der Bodenständigkeit, des ehrlichen Fußballs muss nach außen hin repräsentiert werden von glaubwürdigen Steuermännern (und -frauen). Wir hatten in der noch eher jüngeren Vergangenheit mal einen Spieler, der für all diese Attribute stand und hervorragend die Werte repräsentierte, die auch Tobi Cramer seinen Schützlingen vermittelt. Seine Name ist Thorsten Bauer. Es wäre ein phantastisches Signal, wenn sich „Totti“ in diesen Tagen und darüber hinaus zur Verfügung stellt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Passt ja!; Foto: Blog36
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s