Bastis Tor auf der Brust: T-Shirts für den guten Zweck

„Zeig‘ der Welt, dass du besser bist als Alonso“ hatte Coach Cramer unseren Recherchen* nach Basti Schmeer an der Seitenlinie auf den Weg gegeben, als er ihn gegen Eintracht Trier auf den Platz schickte. Heute wissen wir: Dem ging ein ausgefeilter Taktikplan voraus, den Basti mit Bravour umsetzte. Blog36 widmet dem aus langer Hand geplanten ersten „KSV-Tor des Monats“ deshalb ein Shirt, das auch Du tragen kannst. Nebenbei unterstützt Du damit den Kasseler Straßenfußball.

Basti fackelte nicht lange als er im besagten Regionalligaspiel in der 58. Minute den Platz betrat. Gleich mit dem ersten Ballkontakt „schweißte er das Ding“ im Stile Klaus Fischers per Fallrückzieher ins Eck. Für viele war sofort klar, dass das ein Treffer der Marke „Tor des Monats“ war. Der Sinn von Cramers Worten bei der Einwechslung sollte sich für Nichteingeweihte hingegen erst im Lauf der Folgewochen erschließen. Spätestens als im TV-Voting der Sportschau zum Tor des Monats Bastis Treffer Alonsos Weitschuss schlug, dämmerte uns dann was der Trainer meinte. Mit der Abstimmung ist unser KSV dank Basti für den Moment größer als der Welt- und Europameister in den Reihen des FC Bayern. Genialer Schachzug von allen Beteiligten!

Blog36 will dieses Ereignis unvergessen machen. Wir haben Coach Cramers Taktikplan und Bastis Umsetzung auf einem Shirt festgehalten. Einige Expemplare wird es am kommenden Mittwoch vor dem Spiel gegen Homburg vor dem Eingang zur Nordkurve für diejenigen geben, die Interesse daran haben. Sollte der Bedarf unsere Erwartungen übertreffen, drucken wir gerne nach.

Die Shirts geben wir gegen eine Spende heraus. Angemessen finden wir einen Betrag von 15 Euro. Gerne kann auch mehr gespendet werden. Das Geld lassen wir dem Streetbolzer e.V. Kassel zukommen.

Die Streetbolzer organisieren in Kassel rund 20 Turniere pro Jahr an denen regelmäßig etwa 150 Kinder und Jugendliche aus der Region zusammenkommen. Über die Turnierorganisation sorgt der Verein für eine Vernetzung der zahlreichen Kasseler Bolzplätze auf denen Kinder und Jugendliche der verschiedenen Stadtteile kicken. Im wahrsten Sinn setzen die Streetbolzer dabei spielerisch ihre pädagogischen Ziele um: „Fußballspielen bringt Freude, kann aber auch ein Ventil oder Auslöser für Konflikte sein. Wir von Streetbolzer nutzen die vielen Möglichkeiten, die im Fußball stecken und bieten ein neues Fußballerlebnis. Bei unseren Straßenfußballturnieren unterstützen wir den Fairplaygedanken und vernetzen Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichsten Lebenswelten. Jede/r der/die mitspielt übernimmt Verantwortung für sich und andere, aus gegeneinander wird miteinander.“

Trotz der über Jahre hinweg beständig tollen Arbeit, bleiben auch die Streetbolzer auf Spenden angewiesen; genau wie übrigens viele andere hervorragende soziale Initiativen in Kassel auch. Aktuell braucht das Projekt neue Bälle und eine Soccerbox. Wir freuen uns, wenn wir hierzu einen kleinen Beitrag beisteuern können. Das ist uns nicht nur als Kasseler/-aner/-äner und Fußballfans im Allgemeinen eine Herzensangelegenheit, sondern auch als KSV Anhänger im Speziellen. Denn die Streetbolzer haben selber ihren kleinen Anteil an Bastis guten Stimmergebnis. Auf ihrer Facebookseite warben sie im Vorfeld für sein Tor mit den Worten: „Hallo Kollegas. Unbedingt für Kollega Sebastian Schmeer vom KSV abstimmen. Wäre eine tolle Sache, wenn ein Kasseler Spieler das Tor des Monats macht.“ Wir sagen mit unserer Aktion deshalb Dankeschön an die Streetbolzer-Kollegas für diesen tollen Schulterschluss zwischen dem Auestadion und den Bolzplätzen der Stadt. So muss das sein!

*Die linguistische Abteilung des Blog36 hat diese Worte von den Lippen Cramers abgelesen und entlang gängiger sprachwissenschaftlicher Kriterien verifiziert. Zu sehen ab Minute 1:02:51 der Spielaufzeichnung.

14188360_922130354581921_5149122051139456626_o

 

Der KSV hatte dieses Jahr bei dem Streetbolzer Turnier anlässlich des ‚Mind the Gap‘ Festivals in der Nordstadt einen Gastauftritt (Foto: Streetbolzer e.V.).

Advertisements

2 Gedanken zu „Bastis Tor auf der Brust: T-Shirts für den guten Zweck“

  1. Schönes Schört und sümbatische Aktion!
    Gibt’s das dann nur für so Studenten-Schmalhänse wie auf dem Foto in M oder auch für echte ahle Nochthessen in XL?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s